30.10.2021
Heissausbildung

Unsere relativ neuen Atemschutzgeräteträger:innen konnten Corona-bedingt bisher nicht ihre Heissausbildung auf einer Simulationsanlage durchführen. 

An diesem Samstag war es nun soweit. Und sie durften auch gleich auf der neu eingeweihten Anlage „Füba“ im Gewerbepark Eschbach üben. 

Auf der Füba können zahlreiche Szenarien aus fast allen Einsatzbereichen der Feuerwehr realitätsnah geübt werden. Darunter auch Einsatzszenarien mit echtem Feuer und realistischen Temperaturen. 

Der Tag begann dann auch gleich mit einer Hitzegewöhnung. Alle Teilnehmer:innen setzten sich dafür in einen Brandcontainer, der mit Holz befeuert sehr viel Rauch und vor allem Hitze erzeugte.

Ca. 180 Grad Lufttemperatur im Aufenthaltsraum wurden gemessen. Die zusätzliche Wärmestrahlung des Feuers kommt noch hinzu. Eine echte Herausforderung für Ausrüstung und Körper.

Der beissende Rauch wird durch die Masken und geschlossene Atemsysteme komplett abgeschottet. Aber die Hitze sorgte auch innerhalb der Einsatzklamotten für ordentlich Wärme – sozusagen Sauna extrem!

Im Anschluss wurde entsprechend auch gleich geschult, wie die vom Rauch kontaminierte Einsatzkleidung möglichst hygienisch ausgezogen wird, um den Kontakt mit krebserregenden Stoffen aus dem Rauch zu minimieren. Ein Thema, das inzwischen zum Glück ganz groß geschrieben wird!

Weiter ging es mit Stationsausbildung im Freien. Zum Beispiel, wie ein Rauchvorhang korrekt in Türen gesetzt wird, um bei Gebäudebränden nicht verrauchte Bereiche abzuschotten. Aber auch das Schlauchhandling und der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr konnte auf der Anlage ausgedehnt geprobt werden. 

Am Nachmittag folgten dann nochmals Einsatzszenarien innerhalb der Gebäude mit echtem Feuer.

Wir bedanken uns bei den Ausbildern für die tolle Betreuung während der Übungen.