23.03.2022
Gib alles! Belastungsübung auf der füba

Um den Herausforderungen in der Arbeit unter Atemschutz gewachsen zu sein, ist eine gewisse Gesundheit und Fitness vorausgesetzt. Dies muss auch regelmässig nachgewiesen werden. Zum einen durch ärztliche Untersuchungen (G26.3), zum anderen durch regelmässige Besuche einer so genannten Atemschutzübungsanlage.

Die Abt.Mengen hatte diesen Besuch am vergangenen Mittwoch mal wieder auf dem Programm.

Neben etwas Theorie, gilt es dabei zunächst unter voller Ausrüstung die körperliche Ausdauer auf vier verschiedenen Fitnessgeräte zu beweisen.

Laufbänder und Fahrräder kennt vermutlich jeder. Anstrengend wird es aber am so genannten Hammer. Die Maschine simuliert das Ausführen von Hammerschlägen mit einem großen Vorschlaghammer. Die vermutlich anstrengenste Übung ist die Endlosleiter. An dieser wird der Aufstieg auf einer Leiter bis in 15m Höhe simuliert. Mit der schweren Ausrüstung und unter Einschränkung des Atmens eine echte Herausforderung.

Zum Schluss geht es dann in den Käfig. Ein Parcours auf zwei Ebenen, gespickt mit schmalen Durchgängen, Klappen, Fenstern und vielem mehr.

Da bei dieser Übung die Belastungsübung das Ziel war, wurde der Parcour nicht künstlich verraucht. Für Einsatzübungen wäre dies aber ebenfalls möglich.